Gutachten, Studien, Analysen

Eine Analyse der Schifffahrtsmärkte der "HBV-Group" in Zusammenarbeit mit "Drewry Shipping Consultants Ltd." vom Februar 2005 "Globale Hafenengpässe - keine schnelle Lösung in Sicht" (PDF-Datei 306 kByte)
Die erste Studie der Wilhelmshavener Hafen-Wirtschaftvereinigung e.V. zum Thema "Analyse der Umschlagpotentiale für einen Container- und Mehrzweckhafen in Wilhelmshaven" (PDF-Datei 1,45 MByte)
Untersuchung der Wasser- und Schiffahrtsdirektion Nordwest mit dem Titel "Machbarkeitsstudie für einen Zugang des Hafens Wilhelmshaven zum transeuropäischen Wasserstraßennetz"
Die Machbarkeitsstudie wurde seit Dezember 1999 von der WHV unter Verschluß gehalten.

Am 8. Juni 2000 wurde diese Studie den Umweltverbänden im Rahmen einer Vorstellung in Oldenburg übergeben. Diese Verbände haben gem. NNatG das Recht diese Studie u.a. von Gutachtern prüfen zu lassen. Wir freuen uns, dass wir als "zentrale Informationsstelle" diese Studie auf unserer Internet-Site zur Verfügung stellen dürfen.
Die Machbarkeitsstudie zum Jade-Weser-Port wurde am 18. Februar 1999 in Hannover der Öffentlichkeit vorgestellt. Hier finden Sie die Tagesordnung sowie alle Redenbeiträge dieser Veranstaltung.
Die Machbarkeitsstudie zum Tiefwasserfafen in Cuxhaven steht nun auch im Internet zur Verfügung.
Studie im Auftrag des BUND Niedersachsen und des WWF Deutschland von Helmut Deecke Hamburg, vorgelegt im Juli 1998, zu dem Thema "Container, Seehafen und Ökologie"
Studie im Auftrag der Aktionskonferenz Nordsee e.V., vorgelegt im Oktober 2000, zu dem Thema "Bedarfsanalyse für einen deutschen Tiefwasser Container Terminal"

Das Berger/PLANCO-Gutachten soll die "Hafen-Kandidaten" Wilhelmshaven und Cuxhaven miteinander vergleichen. Die Gutachten wurden lange auf Weisung der Länderchefs von Niedersachsen, Hamburg und Bremen noch unter Verschluß gehalten.

Die BI bekam diese Gutachten Anfang November 2000 "zugespielt". Erst nachdem wir den ersten Anteil im Internet veröffentlicht hatten, haben die Länderchefs die Gutachten für die Öffentlichkeit freigegeben.

Das Gutachten besteht aus den folgenden Teilen:

Im Jahr 1995 wurden von der "Freizeit in Wilhelmshaven GmbH" ein Gutachten mit dem Thema "Gutachterliche Bewertung der kommunalen Fremdenverkehrsförderung in Wilhelmshaven" in Auftrag gegeben.
Die Studie "Wirtschaftliche Entwicklungsperspektiven des Jade-Weser-Raums unter besonderer Berücksichtigung des geplanen Jade-Weser-Ports" wurde von der Stadt Wilhelmshaven, den Kreisen Friesland, Wesermarsch und Wittmund sowie dem Land Bremen in Auftrag gegeben. Sie wurde im April 2001 abgeliefert. (die fehlenden Kapitel folgen in den nächsten Tagen)
Die Studie "Leitbild für die zukunftsorientierte Entwicklung Wilhelmshavens" wurde von der Stadt Wilhelmshaven in Auftrag gegeben. Sie wurde im Mai 2001 abgeliefert.
Der vogelkundlicher Bericht des Landes Niedersachsen aus dem Jahr 2000 liegt vor. Die Brutvögel des Voslapper Grodens 2000 (Stadt Wilhelmshaven)
Diplomarbeit im Studiengang Geographie an der Universität Leipzig zum Thema "Kooperation statt Konkurenz ? Neuere Tendenzen der deutschen Hafenentwicklung und ihrer Planung am Beispiel des Container-Tiefwasserhafenprojektes in Wilhelmshaven" von Iven Krämer. Vorgelegt im Januar 2002 (1,8 MByte PDF-Datei)
Facharbeit im Leistungsfach Politik zum Thema "Ökonomie kontra Ökologie ? Argumente um den Bau des Jade-Weser-Ports in Wilhelmshaven" von Martin Tappe (Enkel des ehemaligen Wilhelmshavener Stadtbaurates). Vorgelegt im Februar 2001 (230 kByte PDF-Datei)
Diplomarbeit an der Fachhochschule Oldendurg zum Thema "Planung einer Hafenanlage vor dem Außenhafen Hooksiel" von Carsten Hentschel aus dem Wintersemester 2001/2002 (3,4 MByte PDF-Datei). Die Anhänge beschäftigen sich mit dem JadeWeserPort und den verschienenen Baggermethoden
Susanne Kleinsteuber hat eine Diplomarbeit im März 2002 an der European Business School (London) zum Thema "The Jade-Weser Port An Economic Impact Assessment" eingereicht. (1,6 MByte PDF-Datei).
Eine Studie zum Thema Ultra-Large Container Ships wurde von "Lloyd's Register of Shipping" und "Ocean Shipping Consultants Ltd" erarbeitet. (358 kByte PDF-Datei).
Der Bundesverkehrswegeplan 2003 des BundesVerkehrsministeriums liegt vor. (3,06 MByte PDF-Datei).
"Zunehmender Standortwettbewerb als Herausforderung für die regionale Wirtschaftsstrukturpolitik in Bremen und Bremerhaven" vom Institut für Wirtschaftsforschung vom November 2000 (57 kByte PDF-Datei).
"Das Projekt eines deutschen Tiefwasser-Containerhafens und seine Rolle im Standortwettbewerb" vom Institut für Weltwirtschaft (Kiel) vom Februar 2001 (79 kByte PDF-Datei).