Antrag auf Verschiebung des Scoping-Termines

Manfred Berger
Bürgerinitiative "Bürger gegen den Jade-Weser-Port"
von Münnichstraße 15
26388 Wilhelmshaven

26388 Wilhelmshaven, den 4. April 2002 

An die
Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nordwest
Postfach 2020
26590 Aurich

Betr.: JadeWeserPort-Planungen
hier: Scoping-Termin

Sehr geehrter Damen und Herren,

die Scoping-Unterlagen sind mir am 13. März 2002 zugegangen.

Bei der Durcharbeitung dieser Unterlagen habe ich versucht, mit Fachleuten aus Behörden und Organisationen Kontakt aufzunehmen. Dabei musste ich leider feststellen, dass viele Mitarbeiter die Zeit der Osterferien, nutzen um ihre wohlverdiente "Regenerationsphase" durchzuführen.

Dadurch ist auf das Fachwissen von diesen Mitarbeitern für eine Zeitdauer von bis zu 14 Tage kein Zugriff; eine vollständige Bearbeitung der Scoping-Unterlagen scheint daher kaum möglich zu sein.

Ich empfehle dringend, den Scoping-Termin um mindestens 2 Wochen zu verschieben.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Berger

Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nordwest
Postfach 2020
26590 Aurich

10. April 2002 

Bürgerinitiative "Bürger gegen den Jade-Weser-Port"
z. Hd. Manfred Berger
von Münnichstraße 15
26388 Wilhelmshaven

Scoping-Termin für den JadeWeserPort

Ihr Schreiben vom 03.04.2002 - Eingang 08.04.2002

Sehr geehrter Herr Berger,

mit Ihrem o.g. Schreiben regen Sie eine Verschiebung des Scoping-Termins um mindestens zwei Wochen an, da nach Zugang der Scoping-Unterlagen in Niedersachsen die Osterferien begonnen haben.

M.E. ist eine sachgerechte Durchführung des Scoping-Termins auch in Anbetracht der Osterferienzeit 2002 zu erwarten, insbesondere, da eine Vielzahl von Fachinstitutionen beteiligt worden ist, die voraussichtlich selbst an dem Fachgespräch teilnehmen werden. Eine Verschiebung des Scoping-Termins ist dementsprechend nicht vorgesehen.

Ob bzw. ggf. inwieweit nachfolgend noch eine Notwendigkeit zu weiteren Gesprächen mit Behörden, Sachverständigen oder Dritten im Sinne §5 UVPG besteht, ist unter Berücksichtigung des Ergebnisses des am 16. sowie ggf. 17.04.2002 erfolgenden Fachgespräches zu beurteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Hellenbrecht